Gedanken-Insel ... Findlinge aus der Anderwelt ... Fassung ungekürzt
Instant Love - Der Nap mit der Liebe
Freitag, 2. Oktober 2015, 11:58
Der Nap mit der Liebe – Internet-Betrug


Wer hat nicht schon davon geträumt? Ein junger Mann meldet sich und möchte – oft in etwas holperigem Web-Translator- Deutsch – dein Liebhaber sein. Das kommt doch wie gerufen! Da interessiert sich einer für dein Leben und sprudelt über vor sofortiger Zuneigung, und das, obwohl er dich noch nie gesehen hat, und meistens auch dein Profil noch nicht.
Zigtausendfach kommt das alltäglich vor – in den großen Weiten des World Wide Web. Leider auch hier auf [insert your Dating Community].

All diese Zuschriften per sé zu verurteilen, liegt mir nicht. Deshalb habe ich Konversation mit einigen solchen Kandidaten geführt. Sie haben durchaus bewegte Geschichten. Wie viel sie sich davon aus den Fingern gesogen haben? Ich kann es natürlich nicht überprüfen, aber so viele angeblich deutsche oder halb-deutsche Jungs, die alle entweder die Eltern verloren haben oder aus dubiosen, oft komplizierten Gründen im Ausland, vorzugsweise Südafrika, gelandet sind, und jetzt Schwierigkeiten mit der Wiedereinreise oder den Dokumenten haben, habe ich noch nie erlebt. Und alle wollen sie genau dich zum Liebhaber. Wegen deines Alters, und weil sie ältere Liebhaber schätzen.
Wo hatten wir noch gleich festgestellt, dass solche jungen Männer eher selten vorkommen?

Beim Geld hört die Liebe auf … oder ist man(n) bis dahin weich genug, um dem Jüngling Geld zu schicken? Der Ablauf der Konversation drückt rapide auf den Beziehungsnerv. Innerhalb von 3 Gesprächen soll man mit dem Typ telefonieren, und das natürlich nach Südafrika. Hat schon mal einer nachgeschlagen, was das kostet?
Natürlich soll die innige Sofort-Liebe durch Besuche und Zuwendungen gefestigt werden … mit Jemand, der – wir erinnern uns – dich nie gesehen hat, bzw. den Inhalt deines Profils nicht kennt. Sonst hätte er das mit dem Übersetzer-Deutsch vielleicht gelassen, und gleich auf Englisch geschrieben.
Interessanter Weise kann er das nämlich fließend, während das Deutsche ihm nicht gelingt. Aber auch dafür gibt es immer eine Erklärung. Mit 6 Jahren wurde er von Deutschland entfernt. So schrieb er das wirklich – entfernt. So konnte er natürlich kein Deutsch behalten, alles klar.

Wer nicht direkt aufmerksam ist, wird auch die Unterschiede in der Vita zum frequent Erzählten des jungen Herrn nicht bemerken, und wenn nach 3 oder 4 Gesprächen mehr die Frage nach der natürlich finanziellen Unterstützung seiner Nöte kommt, vielleicht aus Mitleid spendabel werden, oder weil er hofft, hier tatsächlich seinen Instant-Liebhaber gefunden zu haben. Dass der junge Mann mit keinem Wort auf Interessen oder Lebensdetails eingeht, die man ihm erzählt hat, wundert vielleicht noch nicht einmal. Er ist ja so lieb und nett und fürsorglich eingestellt und wohl erzogen und hat eine Hochschule besucht. Und seine Fotos sind ja so ...RRRRR-Ba-ba-ba-Lechz-Sexy! Da sieht man über Dinge, die einen ansonsten stutzig werden lassen, schon mal hinweg.

Schreibt man von Dingen, die nicht in den Konversations-Plan passen, folgt meist keine Beschäftigung damit. Auch eine eingehende Erörterung des Themas Partnerschaft und etwaiger Kriterien hierfür erzeugt keine Reaktion. Überhaupt wird einzig darauf basiert, dass die wahre Liebe unumstößlich sei und die Bilder im Profil ( auch dann, wenn man da gar keine hat ) so unglaublich überzeugt haben, dass Derjenige sein Leben mit dir teilen will. Und mögen seine Beteuerungen dazu auch noch so enthusiastisch vorgetragen sein – wahlweise in fließend Englisch oder eben, falls man sich das antun möchte – in ernsthaft 'gebrochenem' Deutsch mit multipler Fraktur im Grammatikbereich – es ist am Ende doch alles Lug und Trug.

Denn dem Jüngling, falls der, welcher da am anderen Ende sitzen mag, tatsächlich auch einer ist, geht es konkret nur um eins – um dein sauer verdientes Geld!
Der Begriff „Nigeria Connection“ mag manchem hier ein Licht aufgehen lassen. Der Betrug mit der Hoffnung auf die große Liebe entwickelt sich immer raffinierter und die Verlockung zu dieser Hoffnung, jene auf das fröhliche Ende des Single-Daseins so vieler, wird umso schamloser ausgenützt. Dass es auf dem schwulen Partnermarkt jede Menge einsame Herzen gibt, ist diesen Betrügern nicht verborgen geblieben.
Wer kennt noch die Zeiten vor 10 Jahren, als die Liebesangebote junger Frauen das schwule E-Mail-Fach überfluteten, ohne beachtet zu werden. Heute nicht mehr. Wenn es so viele liebeshungrige junge Männer in Südafrika gäbe, oder sonstwo in der Welt, in Russland, vorwiegend aus Sarransk, wo die anscheinend eine Art Klon-Fabrik unterhalten, muss man sich doch wundern dürfen, weshalb diese Orte so wenig Aufenthaltswerte besitzen! Immerhin müsste das Leben mit nahezu 98% schwulen, jungen Singles dort doch geradezu paradiesisch anmuten.
Doch die Rechnung geht nicht auf.

Wenn sich der junge Fremde, nachdem er dein Mitleid und Vertrauen monetär ausgebeutet hat, plötzlich nicht mehr meldet, auf seine Nummer ein „Recipient currently not available“ ertönt, sich bei seiner E-Mail-Adresse ein „Mailer Daemon“ eingenistet hat, der jede Nachricht sofort zurück sendet, dann ist die Not bei dir ein ganzes Stück größer geworden. Denn nicht nur deine Ersparnisse mögen dann weg sein, sondern auch dein Gefühl für Herzliches, und ein ganzes Stück vom Glauben an potenziell gute Menschen, und nicht zuletzt der an die Liebe.

Kommentieren